Autor Thema: Kompletter DVR auf QNAP/Cinercy/Seagate/WD... NAS??  (Gelesen 4799 mal)

astir13

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 11
    • Profil anzeigen
Kompletter DVR auf QNAP/Cinercy/Seagate/WD... NAS??
« am: August 07, 2011, 11:49:03 Vormittag »
Hallo,

ich lasse im Moment meinen PC (~200 Watt) Tag und Nacht laufen, damit meine DVR Software (MythTV) Filme mit dem wirklich guten DVB-C stick von Sundtek aufnehmen kann. Das funktioniert sehr zufriedenstellend auf dem Basissystem Ubuntu 10.04 und jetzt auch 11.04.

Ich lese dass viele von Euch den USB stick DVB receiver auf einem NAS server (QNAP, Western Digital, und wie sie alle heissen mögen) installieren und dann übers Netzwerk benutzen, aber was ist der reelle Vorteil? Man kann die physische distanz zwischen DVB Kabel oder Satellit Anschluss mittels WLAN oder (existierendem) Ethernet überbrücken. Bleibt das Problem, dass man nur mit einem Desktop/Notebook fernsehen kann, und zum Aufnehmen von Filmen muss dieser natürlich trotzdem dauernd laufen.

Also: warum eigentlich nicht die gesamte DVR software (wie MythTV) auf dem NAS laufen lassen?
Hat das schon mal einer probiert und funktioniert das mit HD Qualität zuverlässig?

Mir selbst ist es nicht gelungen, auf meinem VIA Eden mini-ATX (1.2 GHz processor), einen vernünftigen Ubuntu - MythTV DVR aufzubauen, der HD verträgt. Dieser ist in meinem Fall zu langsam gewesen.

Also: Erfahrungsaustasch, bitte, wer hat das schon zum laufen gebracht? Ich will meinen PC aussschalten können, wenn ich nicht wirklich die aufgenommene Sendun ansehen will ;-)

Viele Grüße aus dem windigen Dänemark,
Stefan.

fatzgenfatz

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 42
    • Profil anzeigen
Re:Kompletter DVR auf QNAP/Cinercy/Seagate/WD... NAS??
« Antwort #1 am: August 08, 2011, 09:13:01 Vormittag »
Hallo,

bezüglich MythTV kenne ich mich leider überhaupt nicht aus, aber mit VDR ist das möglich.
Ich hatte mal nur zum Spaß und nur für einen Tag den VDR auf meiner Synology DS211j installiert.
Prinzipiell hat das funktioniert, ich hätte aber noch einiges manuell anpassen müssen, damit das ganze "alltagstauglich" geworden wäre. Aber da ich sowieso einen HTPC mit VDR hier stehen habe habe ich mir das gespart :)
Dein VIA-Eden sollte für den VDR auch ausreichen, solange du ihn nur als Server verwendest.

Im VDR-Portal gibt es auch ein Projekt, bei eine Seagate-Dockstar (gabs mal für 20€) als Aufnahmeserver verwendet wird. Hier ist der Link dazu: http://www.vdr-portal.de/board19-verschiedenes/board52-andere-hardware/98996-seagate-dockstar-ein-linuxsystem-f%C3%BCr-unter-20-eur/
Inzwischen haben einige dieses kleine Stück Technik im produktiven VDR-Einsatz.

mfG,
f.
PS: Zu HD: Wenn du einen Rechner rein als Aufnahmegerät verwendest ist es komplett egal, ob das Signal HD oder SD ist. Nur zum Anzeigen des HD-Bildes braucht es mehr Rechenleistung. Grundsätzlich reicht dazu dann auch ein Atom-Prozessor, solange die (NVIDIA)-Grafikkarte VDPAU unterstützt, ich glaube das geht ab der GeForce 8-Serie.
« Letzte Änderung: August 08, 2011, 09:16:37 Vormittag von fatzgenfatz »

dekarl

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
    • Profil anzeigen
Re:Kompletter DVR auf QNAP/Cinercy/Seagate/WD... NAS??
« Antwort #2 am: September 29, 2011, 08:51:27 Vormittag »
...
Mir selbst ist es nicht gelungen, auf meinem VIA Eden mini-ATX (1.2 GHz processor), einen vernünftigen Ubuntu - MythTV DVR aufzubauen, der HD verträgt. Dieser ist in meinem Fall zu langsam gewesen.

Für die Variante "24x7 Backend ohne hohen Stromverbrauch" gibt es deutlich geeignetere Hardware.
Mit einem so langsamen Prozessor ist man eingeschränkt was die Anzahl der DVB-Karten und Kanäle angeht. (Maßgeblich ist die Komplexität für den Scheduler und natürlich die USB Nettobandbreite => Hubs vermeiden) Es sollte zwar kein grundsätzliches Problem sein die Datenbank und das Master Backend darauf zu installieren, MythTV ist aber nicht für den Betrieb auf so kleiner Hardware optimiert und entsprechend wird einiges an Integrationsaufwand anfallen. (Prozeßprioritäten anpassen, alle unnötigen Dienste des Basis OS entfernen, Werbeerkennung erst nach der Aufnahme etc. pp.)

...
Ich will meinen PC aussschalten können, wenn ich nicht wirklich die aufgenommene Sendun ansehen will
Eine andere Möglichkeit ist es MythTV den Rechner selbst hoch- und runterfahren zu lassen. Stichwort ACPI Wakeup, das funktioniert gut, auch mit gemischtem (manuell zum Gucken und automatisch zum Aufnehmen) Betrieb.

Mein Tipp wäre eine andere Hardware als stromsparendes Backend zu nehmen und falls es ohne neue Hardware gehen soll die Variante mit ACPI Wakeup. (Das die analoge Signalstrecke so kurz wie möglich und mit hochwertigem Kabel ausgeführt sein soll setze ich mal als unstrittig vorraus...)

Gruß,
Karl