Autor Thema: Empfehlenswerte Linux-Programme um Videorekorder und Radiorekorder zu ersetzen?  (Gelesen 15927 mal)

Sundtek

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 8095
    • Profil anzeigen
Re:Empfehlenswerte Linux-Programme um Videorekorder und Radiorekorder zu ersetzen?
« Antwort #15 am: Januar 28, 2011, 05:04:10 Nachmittag »
Das Problem liegt nicht an unserem Treiber. Es liegt an Ihrem System. Wir arbeiten nun bereits 2 Jahre mit diesem Treiber falls es einen Fehler gibt bessern wir diesen umgehend nach aber Ihre Angaben sind eindeutig. Dieses Problem wäre wohl auch sehr vielen anderen Kunden bereits aufgefallen.

Wenn dies nun beim ersten Test auftritt dann bedeutet dies das sie zu diesem Zeitpunkt bereits knapp an freiem Speicher waren. Wenn dem System der Speicher ausgeht wird es erlaubt den Speicher von einem höherwertigem Pool zu reservieren (welcher unter anderem auch für DMA Transfers benutzt werden kann). Dies wiederum kann dann aber zu weiteren Problemen führen.

Egal wie man es dreht es liegt nicht am Treiber, das System kann den angeforderten Speicher nicht bereitstellen. Installieren Sie ein funktionierendes Linux System und der Fehler wird wohl verschwinden (Ubuntu, Fedora, Suse, MiniDVBLinux, etc.).

Um das Problem auf ihrer derzeitigen Installation zu beheben müssen Sie den Speicherverbrauch diverser Applikationen überprüfen, einfacher wird es jedoch wohl sein eine andere Distribution zu wählen.

Unser Treiber benötigt idR 5-10 MB Ram pro Gerät.
« Letzte Änderung: Januar 28, 2011, 06:28:20 Nachmittag von Sundtek »
Failure is a good thing! I'll fix it

Casey

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 75
    • Profil anzeigen
Re:Empfehlenswerte Linux-Programme um Videorekorder und Radiorekorder zu ersetzen?
« Antwort #16 am: Januar 28, 2011, 10:45:20 Nachmittag »
Das Problem liegt nicht an unserem Treiber. Es liegt an Ihrem System.

Kann sein, aber es reicht ja wenn der Treiber entladen und neu geladen wird, denn das funktionierte bisher immer. Wobei ich Zweifel habe das es am System liegt, weil das Laden doch immer funktioniert.
Das kann man ja überprüfen, indem man in den Sourcecode ein paar Debugging-Funktionen einbaut oder im Debugger laufen läßt; das habe ich mit einigen Treibern gemacht. Aber wo ist denn der Sourcecode?  ???

Egal was die Ursache ist reicht aber schon ein Workaround zum Entladen und neu Laden vom Treiber.
Damit erspare ich mir das Ziehen und Stecken.

Sundtek

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 8095
    • Profil anzeigen
Re:Empfehlenswerte Linux-Programme um Videorekorder und Radiorekorder zu ersetzen?
« Antwort #17 am: Januar 28, 2011, 11:49:26 Nachmittag »
Wenn Sie das Problem lösen wollen müssten Sie schon unsere Ratschläge befolgen.

Die von Ihnen genannten Probleme treten im Normalfall nicht auf.
Sie können gerne die jeweiligen Funktionen im Kernel debuggen warum das System dem Treiber nicht den jeweiligen Speicher geben möchte, aber dann bitte nicht wundern wenn genau die Ursache rauskommt die wir vorher geschrieben haben.

Zitat
[181226.828680]  [<ffffffff810ba31e>] ? __alloc_pages_nodemask+0x592/0x5f4
[181226.828683]  [<ffffffff810b92e4>] ? __get_free_pages+0x9/0x46
[181226.828688]  [<ffffffff810e7bbd>] ? __kmalloc+0x3f/0x141
[181226.828704]  [<ffffffffa0027c3d>] ? proc_do_submiturb+0x417/0x814 [usbcore]
[181226.828710]  [<ffffffffa00292b5>] ? usbdev_ioctl+0xd75/0x13ba [usbcore]

steht ja dort das es nicht klappt, und woran es liegt. kmalloc -> Anfragen nach Speicher (und dies befindet sich im Source des Kernels), und das System gibt aber nichts zurück.
proc_do_submit_urb ist in devio.c im USB Stack des Kernels definiert, die maximale Größe welche der Funktion übergeben werden kann ist 196608 bytes bei neueren Systemen, bei älteren Systemen ein viertel davon.
Man sieht also das es nicht an unserem Treiber liegen kann wenn dafür nicht genug Speicher verfügbar ist.

Das ganze Kernelprojekt ist sehr umfangreich und alle Problemlösungen in eine "Stable" Version reinpatchen dazu fehlen bei Debian einfach die Resourcen (auch wenn dies das Ziel ist)
« Letzte Änderung: Januar 29, 2011, 01:46:58 Vormittag von Sundtek »
Failure is a good thing! I'll fix it

seeteddy

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 4
    • Profil anzeigen
Re:Empfehlenswerte Linux-Programme um Videorekorder und Radiorekorder zu ersetzen?
« Antwort #18 am: Februar 11, 2011, 03:01:13 Nachmittag »
Ich habe jetzt nach einigen Versuchen so gut wie alles zum Laufen gebracht: DVB-T/C mit Kaffeine und kleinen Startern(?), analog TV mit tvtime sowie FM Radio mit gnomeradio. Bei gnomeradio ist allerdings keine Aufnahme möglich und beim Start wird "»/dev/mixer« konnte nicht geöffnet werden!" gemeldet. Anschließend kann ich zwar hören, aber nichts aufnehmen. Gibts da ne Lösung?

Sundtek

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 8095
    • Profil anzeigen
Re:Empfehlenswerte Linux-Programme um Videorekorder und Radiorekorder zu ersetzen?
« Antwort #19 am: Februar 11, 2011, 06:30:10 Nachmittag »
Derzeit z.B.:

Zitat
cat /dev/radio0 > fmradio.wav

sofern man einen lizensierten MP3 Enkoder besitzt:
Zitat
cat /dev/radio0 | lame > test.mp3
Failure is a good thing! I'll fix it

seeteddy

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 4
    • Profil anzeigen
Re:Empfehlenswerte Linux-Programme um Videorekorder und Radiorekorder zu ersetzen?
« Antwort #20 am: Februar 11, 2011, 07:02:20 Nachmittag »
Habe "cat /dev/radio0 > fmradio.wav" versucht >> Beim Aufnehmen dann folgende Message: "Could not set "line" as recording Source".
Anschließend "cat /dev/radio0 | lame > test.mp3" >> erzeugt ein leeres mp3-file aber das Radio wird nicht mehr erkannt. (Anschließend einen Starter angelegt:
cat /dev/radio0 | lame > test.mp3
gnomeradio
Dann funzt zwar das Radio, aber immer noch keine Aufnahme.
Das funzt also so leider nicht... Gibt es noch ne andere Lösung?
« Letzte Änderung: Februar 11, 2011, 07:06:38 Nachmittag von seeteddy »

Sundtek

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 8095
    • Profil anzeigen
Re:Empfehlenswerte Linux-Programme um Videorekorder und Radiorekorder zu ersetzen?
« Antwort #21 am: Februar 11, 2011, 07:18:31 Nachmittag »
Also Radio muss im Hintergrund aktiviert sein, wenn Radio stumm ist kommt klarerweise kein Ton.

z.B radio -c /dev/radio0


ein cat auf radio0 enthält die WAV Header, ein cat auf DSP enthält nur rohe PCM Daten.
Failure is a good thing! I'll fix it

seeteddy

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 4
    • Profil anzeigen
Re:Empfehlenswerte Linux-Programme um Videorekorder und Radiorekorder zu ersetzen?
« Antwort #22 am: Februar 11, 2011, 07:48:40 Nachmittag »
Sorry, dem kann ich nicht ganz folgen, bin nur einfacher user, kenn mich mit der Konsole nicht so aus...
ich wollte nur den Stick nutzen. Was muss ich denn konkret in dem Starter schreiben?

Sundtek

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 8095
    • Profil anzeigen
Re:Empfehlenswerte Linux-Programme um Videorekorder und Radiorekorder zu ersetzen?
« Antwort #23 am: Februar 11, 2011, 07:51:47 Nachmittag »
Wir arbeiten derzeit ohnehin an einer Applikation für MacOSX welche jedoch auch unter Linux funktionieren wird. Einfach ein paar Tage abwarten.
Failure is a good thing! I'll fix it

seeteddy

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 4
    • Profil anzeigen
Re:Empfehlenswerte Linux-Programme um Videorekorder und Radiorekorder zu ersetzen?
« Antwort #24 am: Februar 11, 2011, 07:53:26 Nachmittag »
Alles klar - Danke!!!