Autor Thema: mediasrv.log - Frage  (Gelesen 3339 mal)

Muschimann

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 58
    • Profil anzeigen
mediasrv.log - Frage
« am: Mai 24, 2010, 08:52:43 Vormittag »
Hallöle,

ich habe nun dank des langen Wochenendes endlich die Muse gefunden meinen neuen VDR mit den Sundtek-Sticks bereit zustellen. Die Grundinstallation hatte ich schon vor etwa 10 Tagen gemacht und die letzten 5 Tage lief der Rechner auch schon zu Testzwecken 24/7.

Nunja, was soll ich sagen - nach etwas Frickelei läuft alles, aber als ich mir eben mal die Logs angesehen habe fiel mir auf das die mediasrv.log nach nur 10 Tagen bereits 68 MB groß ist. Nach kurzem Überfliegen wird da scheinbar alles drin mitgeschnitten was die Sticks machen.

Nun meine Frage - ist die Größe der Datei irgendwo gedeckelt und wenn nein, könnte man das in einer kommenden Treiberversion evtl. einbauen!?

Sundtek

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 8330
    • Profil anzeigen
Re:mediasrv.log - Frage
« Antwort #1 am: Mai 24, 2010, 10:09:11 Vormittag »
Wir werden diesen Wunsch in den kommenden Installer einbauen, derzeit ist es moeglich die Logfile temporaer abzuschalten.

Zitat
/opt/bin/mediaclient --loglevel=off

Andererseits ist es derzeit auch moeglich die Logfile mittels Logrotate rotieren zu lassen.
VDR liest permanent das Signallock aus, dies fuehrt dazu das jeder Aufruf eine Frequenz nach einem Transponder abzusuchen in der Logfile aufscheint.
Failure is a good thing! I'll fix it

Muschimann

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 58
    • Profil anzeigen
Re:mediasrv.log - Frage
« Antwort #2 am: Mai 24, 2010, 11:25:47 Vormittag »
Logrotate..... naklar...

Man kommt auf die einfachsten Dinge nicht - manchmal frage ich mich echt wo ich meinen Kopf habe. :)

Zum Installer - eigentlich würde es doch reichen wenn der Installer die Logrotate-Geschichte gleich einrichtet - so müssen "ungeübte" Nutzer sich nicht erst damit auseinander setzen. ;)

So, ich richte es dann mal fix ein, ehe mir die SSD platzt. :D