Sundtek Support Forum

Deutsch => Sundtek MediaTV Pro => Thema gestartet von: Sundtek am Juli 14, 2009, 12:53:05 Vormittag

Titel: Installation unter Linux (allgemein)
Beitrag von: Sundtek am Juli 14, 2009, 12:53:05 Vormittag
Für die Installation auf einer Settopbox bitte folgendem Link folgen:
* http://support.sundtek.com/index.php/topic,337.0.html

Weiter geht es hier mit der Anleitung auf regulären Linux Systemen:

Die Sundtek MediaTV Pro/Gold USB unterstützt Linux DVB-C, DVB-T, DVB-T2, analog TV, FM Radio, Composite und Svideo. Die Installation des Treibers ist kinderleicht und benötigt lediglich wenige Sekunden.

http://www.sundtek.com/docs/sundtek_smart_facts_de.pdf

Die Installation findet überwiegend auf der Konsole statt, wir arbeiten daran eine graphische Installation beizulegen. Der Treiber wird inhouse von Sundtek Ltd. entwickelt. Die Treiber werden als normale Applikation (im Userspace) gestartet, haben somit den Vorteil das sie bei Problemen das System nicht beeinflussen können und über verschiedene Kernelversionen hinweg funktionieren. Auch Systemupdates bereiten den einmalig installierten Treibern keine Probleme, ausserdem entfällt dadurch schwieriges kompilieren auf allen Systemen.

Die letzten Treiber finden Sie im Treiber Unterforum (http://support.sundtek.com/index.php/board,6.0.html)

Falls Sie noch kein Geraet besitzen koennen Sie analog TV ebenfalls mit unserem virtuellen Demo Treiber testen. Nach Installation des Treibers einfach "/opt/bin/mediaclient --tvdummy" ausfuehren. Screenshot (http://sundtek.com/images/vivi.png)

Minimale Systemanforderung Linux 2.6.15/libc2.4+ (was idR alle Distributionen der letzten 4 Jahre erfuellen) 32 oder 64 Bit, 1.5 Ghz

Unterstuetzte Systeme/Architekturen:
(http://sundtek.de/images/intellogo.png)(http://sundtek.de/images/amdlogo.png)(http://sundtek.de/images/armlogo.png)
(http://sundtek.de/images/ppclogo.png)(http://sundtek.de/images/mipslogo.png)(http://sundtek.de/images/sh4.png)

* Intel/AMD x86 (32/64 bit)
* ARM (EABI4/OABI)
* IBM PowerPC (ppc64-be/ppc32-be/z.B. Sony Playstation 3 - erste Version)
* MIPS
* MIPSel (z.B Dreambox 800)
* SuperH-4
* Weitere Builds sind auf Anfrage verfuegbar.

Diese Installationsbeschreibung gilt fuer folgende Betriebssysteme:
(http://sundtek.de/images/linuxlogo.png)(http://sundtek.de/images/fbsdlogo.png)(http://sundtek.de/images/applelogo.png)

* Linux
* FreeBSD 8.0 (wird demnaechst freigegeben)
* Apple (Sundtek MediaTV Gold, mediaclient Befehle funktionieren auch hierfuer, die Software kommt jedoch demnaechst mit einem alternativen Mac basierten Installer sowie eigener TV Applikation)
* Oracle Solaris (getestet 11 Express).


Video zur Installation:
(http://sundtek.de/images/sundtek_installation.png) (https://www.youtube.com/watch?v=o7K6hIPoaSc)

Streamingserver Konfiguration Video:
(http://sundtek.de/images/sundtek_streamingserver_installation.png) (https://www.youtube.com/watch?v=sEnB6PGZHVw)

Das Webfrontend kann unter folgendem Link erreicht werden:
http://localhost:22000


Öffnen Sie eine Konsole und geben Sie die folgende Zeile ein:
Zitat
$ wget http://www.sundtek.de/media/sundtek_netinst.sh
$ chmod 755 sundtek_netinst.sh
$ sudo ./sundtek_netinst.sh
 
Welcome to the Sundtek linux driver setup

Legal notice:
This software comes without any warranty, use it at your own risk
Nutzungsbedingungen:
Sundtek übernimmt keinerlei Haftung für Schäden welche eventuell durch
das System oder die angebotenen Dateien entstehen können.

Do you want to continue [Y/N]:
Wollen Sie fortfahren [J/N]:
y
stopping old driver instance...
unpacking...
checking system... testing libc OK 2.15.0
64Bit System detected
installing (netinstall mode) ...
Downloading architecture specific driver ... 64bit
Download finished, installing now ...
installing remote control support
finalizing configuration... (can take a few seconds)  
installing libmediaclient interception library
Starting driver...
done.

Um den Streamingserver zu installieren reicht es folgenden Befehl auszuführen:
Zitat
sudo /opt/bin/mediaclient --installstreamer

Weitere Informationen über den Streamingserver finden Sie hier:
http://support.sundtek.com/index.php/topic,2075.0.html (http://support.sundtek.com/index.php/topic,2075.0.html)

Linux 2.6.27 bis alle Versionen kleiner 2.6.29 haben einen Fehler im USB Stack welcher den Systemspeicher allmählich anwachsen lässt. Weitere Informationen über dieses Problem kann man unter  Linux USB Mailinglist (http://article.gmane.org/gmane.linux.usb.general/15315/match=urb+leak) finden.

Das USB Interface wurde ebenfalls von Linux 2.6.32.9 bis 2.6.33.1 durch einen urspruenglichen Patch von SUSE beschaedigt, eine Loesung fuer dieses Problem findet man unter: http://lkml.org/lkml/2010/3/6/100
Ubuntu 10.04 verwendet ebenfalls Linux 2.6.32.x ist jedoch nicht von diesem Problem betroffen da wir fruehzeitig Bugreports eingeschickt haben.

Sollte es Probleme mit der Graphikausgabe mit NVidia oder ATI/AMD geben (z.B mit tvtime) installieren Sie bitte die die Treiber von der jeweiligen Herstellerseite (Links finden Sie am Ende dieser Seite)
 
Um das angeschlossene Gerät nach der Installation zu identifizieren geben Sie folgende Zeile ein:

Zitat
$ /opt/bin/mediaclient -e
**** List of Media Hardware Devices ****
device 0: [Sundtek MediaTV Pro (USB 2.0)]  DVB-C, DVB-T, ANALOG-TV, FM-RADIO, REMOTE-CONTROL, OSS-AUDIO, RDS
  [BUS]:
     ID: 2-5
  [SERIAL]:
     ID: U12102812XXXX
  [DVB-C]:
     FRONTEND: /dev/dvb/adapter0/frontend0
     DVR: /dev/dvb/adapter0/dvr0
     DMX: /dev/dvb/adapter0/demux0
  [DVB-T]:
     FRONTEND: /dev/dvb/adapter0/frontend0
     DVR: /dev/dvb/adapter0/dvr0
     DMX: /dev/dvb/adapter0/demux0
  [ANALOG-TV]:
     VIDEO0: /dev/video1
     VBI0: /dev/vbi1
  [FM-RADIO]:
     RADIO0: /dev/radio1
     RDS: /dev/rds0
  [REMOTECONTROL]:
     INPUT0: /dev/mediainput0
  [OSS]:
     OSS0: /dev/dsp0

Achtung: Bitte beachten Sie das in dieser Ausgabe analog TV mit /dev/video1 erkannt wurde, diese Zahl kann je nachdem ob bereits eine Webcam im System vorhanden ist variieren und muss als Argument für die TV Applikationen beachtet werden

Deinterlacing
Der Treiber unterstützt direktes deinterlacing

Original (aus Lauftext):
(http://www.sundtek.com/images/interlaced.png)
Sundtek Enhanced Quality:
(http://www.sundtek.com/images/deinterlaced.png)

Deinterlacer aktivieren:
$ /opt/bin/mediaclient -d /dev/video1 --vfilter=on
Deinterlacer deaktivieren:
$ /opt/bin/mediaclient -d /dev/video1 --vfilter=off

Analog TV/Composite/S-Video

Um analog TV mit tvtime zu starten:
$ tvtime -d /dev/video1

Standardmäßig versucht der Treiber Audio intern abzuspielen, da tvtime unter anderem keine direkte Unterstützung für digitales Audio beinhaltet.

(http://sundtek.com/images/tvtime.jpg)

Um analog TV mit mplayer zu verwenden:
Mplayer starten:
$ mplayer tv:// -tv driver=v4l2:device=/dev/video1
MPlayer SVN-r29305-4.3.2 (C) 2000-2009 MPlayer Team

Playing tv://.
TV file format detected.
Selected driver: v4l2
 name: Video 4 Linux 2 input
 author: Martin Olschewski <olschewski@zpr.uni-koeln.de>
 comment: first try, more to come ;-)
Selected device: Sundtek MediaTV
 Tuner cap: STEREO
 Tuner rxs:
 Capabilites:  video capture  VBI capture device  tuner  audio  read/write  streaming
 supported norms: 0 = PAL-BG; 1 = PAL-DK; 2 = PAL-I; 3 = PAL-M; 4 = NTSC-M;
 inputs: 0 = Television; 1 = Composite; 2 = S-Video;
 Current input: 0
 Current format: YUYV

Im Gegensatz zu Kerneltreibern kümmert sich der Treiber hier automatisch um die richtige Audioausgabe.

(http://sundtek.com/images/mplayer.jpg)

Um Analog TV mit VLC zu verwenden, einfach VLC starten und als Capturegerät das jeweilige TV Gerät angeben z.B.: /dev/video1

(http://www.sundtek.com/images/vlc.jpg)

Oder VLC von der Kommandozeile:
vlc v4l2://:dev=/dev/video1:width=720:height=576:tuner-frequency=510750:adev=/dev/null:standard=255

FM Radio

Im folgenden werden 3 Beispiele beschrieben wie FM Radio angesteuert werden kann:
Kommandozeile:
/opt/bin/mediaclient -f 90100000 -m RADIO -d /dev/radio0 -t 0

/opt/bin/mediaclient -m RADIO -d /dev/radio0 --mute off

Um Audio im Hintergrund wieder auszuschalten:
/opt/bin/mediaclient -m RADIO -d /dev/radio0 --mute on

Um die Tonausgabe nur ueber /dev/dsp* ausgeben zu lassen:
/opt/bin/mediaclient -c external -m RADIO -d /dev/radio0

um radio aufzunehmen (hierbei vorher Radio unmuten):
cat /dev/radio0 | lame - fmradio.mp3


Konsolenapplikation:
Zitat
$ radio -c /dev/radio0

(http://www.sundtek.de/images/radiosmall.png)

GUI Applikation (gnomeradio):
(http://www.sundtek.de/images/gnomeradio.png)

DVB-T

Kaffeine (DVB-T)

Ab Ubuntu 12 muss ein separates Kaffeine Paket installiert werden, das Paket wurde unter "Unterstützter Software" verlinkt (einfach die Seite nach Kaffeine durchsuchen):
http://support.sundtek.com/index.php/topic,6.0.html

Mittlerweile wird me-tv empfohlen da der Kaffeine Maintainer kaffeine kaputt gepatched hat.


(Driver release from 3rd. August 09 on)
Das Gerät identifiziert sich als Sundtek DVB-T
$ /opt/bin/mediaclient --setdtvmode=DVBT
$ kaffeine

(http://sundtek.com/images/kaffeine.jpg)

Mplayer (DVB-T)

Um das Gerät in den DVB-T Modus zu versetzen:
$ /opt/bin/mediaclient -D DVBT
$ scan dvb-apps/util/scan/dvb-t/de-Berlin
scanning dvb-apps/util/scan/dvb-t/de-Berlin
using '/dev/dvb/adapter0/frontend0' and '/dev/dvb/adapter0/demux0'
Frontend can not do INVERSION_AUTO, trying INVERSION_OFF instead
initial transponder 506000000 0 2 9 1 1 2 0
initial transponder 522000000 0 2 9 1 1 2 0
initial transponder 570000000 0 2 9 1 1 3 0
initial transponder 658000000 0 2 9 1 1 2 0
initial transponder 754000000 0 2 9 1 1 2 0
initial transponder 778000000 0 2 9 1 1 2 0
>>> tune to: 506000000:INVERSION_OFF:BANDWIDTH_8_MHZ:FEC_2_3:FEC_AUTO:QAM_16:TRANSMISSION_MODE_8K:GUARD_INTERVAL_1_8:HIERARCHY_NONE
0x0000 0x4015: pmt_pid 0x0150 RTL World -- RTL Television (running)
0x0000 0x4016: pmt_pid 0x0160 RTL World -- RTL2 (running)
0x0000 0x401b: pmt_pid 0x01b0 RTL World -- Super RTL (running)
0x0000 0x4022: pmt_pid 0x0220 RTL World -- VOX (running)
Network Name 'MEDIA BROADCAST'
etc.

$ /opt/bin/mediaclient -m DVBT -f 506000000 -b 8
Using device: /dev/dvb/adapter0/frontend0
Checking for lock:
. [LOCKED]
$ mplayer /dev/dvb/adapter0/dvr0
oder
$ cat /dev/dvb/adapter0/dvr0 | mplayer -cache 10240 -

(http://sundtek.com/images/dvbt.jpg)

VDR

$ vdr -P "xineliboutput --local=sxfe --video=xshm --local=none --primary --remote=127.0.0.1:37890" -v /var/lib/video.00/ -l 3

(http://sundtek.com/images/vdr.jpg)

DVB-C

Kaffeine
Kaffeine unterstützt ebenfalls DVB-C
Das Gerät muss zuvor auf DVB-C umgestellt werden:

Mittlerweile wird me-tv empfohlen da der Kaffeine Maintainer kaffeine kaputt gepatched hat.

$ /opt/bin/mediaclient --setdtvmode=DVBC
$ kaffeine

(http://sundtek.com/images/kaffeine-dvbc.jpg)

mplayer

Um das Gerät in den DVB-C Modus zu versetzen:
$ /opt/bin/mediaclient -D DVBC
$ scan dvb-apps/util/scan/dvb-c/de-Berlin
scanning dvb-apps/util/scan/dvb-c/de-Berlin
using '/dev/dvb/adapter0/frontend0' and '/dev/dvb/adapter0/demux0'
initial transponder 113000000 6900000 0 3
initial transponder 346000000 6900000 0 5
initial transponder 522000000 6900000 0 5
initial transponder 402000000 6900000 0 5
initial transponder 378000000 6900000 0 3
initial transponder 378000000 6900000 0 3
initial transponder 394000000 6900000 0 3
initial transponder 466000000 6900000 0 3
>>> tune to: 113000000:INVERSION_AUTO:6900000:FEC_NONE:QAM_64
0x0000 0x6dca: pmt_pid 0x0064 ARD -- Das Erste (running)
0x0000 0x6dcb: pmt_pid 0x00c8 ARD -- Bayerisches FS Süd (running)
0x0000 0x6dcc: pmt_pid 0x012c ARD -- hr-fernsehen (running)
0x0000 0x6dce: pmt_pid 0x01f4 ARD -- Bayerisches FS Nord (running)
0x0000 0x6dcf: pmt_pid 0x0258 ARD -- WDR Köln (running)
0x0000 0x6dd0: pmt_pid 0x02bc ARD -- BR-alpha* (running)
0x0000 0x6dd1: pmt_pid 0x0320 ARD -- SWR Fernsehen BW (running)

$ /opt/bin/mediaclient -m DVBC -f 113000000 -S 6900000 -M Q64
Using device: /dev/dvb/adapter0/frontend0
Checking for lock:
. [LOCKED]

$ mplayer /dev/dvb/adapter0/dvr0
oder
$ cat /dev/dvb/adapter0/dvr0 | mplayer -cache 10240 -

(http://sundtek.com/images/dvbc.jpg)

Größerer Screenshot:
http://sundtek.com/images/dvbc-full.jpg (http://sundtek.com/images/dvbc-full.jpg)

Deinstallation

Dieser Schritt sollte vor jedem Update stattfinden, nach einem Neustart kann die neue Version dann installiert werden.
Um den Treiber wieder vom System zu entfernen:
./sundtek_installer.sh -u

EETI em28xx linux driver setup

stopping em28xx driver...
removing driver
.......
driver successfully removed from system

Troubleshooting

Es kann vorkommen das VDR das Gerät direkt beim Systemstart im Hintergrund belegt.
Um zu überprüfen welcher Prozess bzw. welche Applikation gerade auf den Treiber zugreift kann folgender Befehl ausgeführt werden:

Zitat
$ /opt/bin/mediaclient --lc
**** List of Media Clients ****
/dev/dvb/adapter0/frontend0:
  No client connected
/dev/dvb/adapter0/dvr0:
  No client connected
/dev/dvb/adapter0/demux0:
  No client connected
/dev/video1:
  329 ... tvtime
/dev/vbi0:
  No client connected
/dev/radio0:
  No client connected
/dev/mediainput0:
  No client connected
/dev/dsp0:
  28289 ... mediasrv

Da tvtime Audio nicht direkt unterstützt wird dies vom Multimediaframework (mediasrv) direkt übernommen und auch dementsprechend angezeigt.

In diesem Fall kann tvtime mit folgendem Befehl vom Treiber getrennt werden:
Zitat
$ /opt/bin/mediaclient --dc 329

Kaffeine:

Das Demux Interface zeigt zudem noch die aktuell gefilterte DVB PID an:
Zitat
$ ./mediaclient --lc
**** List of Media Clients ****
/dev/dvb/adapter0/frontend0:
  859 ... kaffeine
/dev/dvb/adapter0/dvr0:
  859 ... kaffeine
/dev/dvb/adapter0/demux0:
  859 ... kaffeine (0012)
  859 ... kaffeine (00c8)
  859 ... kaffeine (00d2)
  859 ... kaffeine (00dc)

----

Bildschirmschoner springt permanent an waehrend man kaffeine verwendet

Der Screensaver kann temporaer ueber die Konsole abgeschalten werden:
Zitat

gnome-screensaver-command --inhibit

sobald dieser Befehl beendet wird, wird der Screensaver wieder aktiviert

----
Wenn bei Analog TV kein Audio wiedergegeben wird überprüfen Sie eventuell ob der Treiber auf Stumm geschalten ist. Einige video4linux1 Applikationen können dies nicht richtig konfigurieren.

Zitat
/opt/bin/mediaclient -m ATV --mute=off -d /dev/video1

Fernbedienung
Die Fernbedienung wird als Keyboard Gerät registriert.

Stromsparfunktion
Die Stromsparfunktion setzt nach 15 Sekunden Inaktivitaet ein, das Geraet kuehlt bei diesem Zustand komplett ab (dies erhoeht die Lebensdauer erheblich)

Pulseaudio

Pulseaudio enthält einige nützliche Konfigurationstools z.B.: pavucontrol. Mit pavucontrol kann eine individuelle Lautstärke für AnalogTV sowie FM Radio eingestellt werden. Da der System Pulseaudio Service an sich zur Zeit leider nicht sehr stabil ist kann es vorkommen das der Treiber automatisch während der Laufzeit direkt auf ALSA zurückschaltet.

pavucontrol:
(http://sundtek.com/images/pavucontrol.jpg)

pavumeter:
(http://sundtek.com/images/pavumeter.jpg)

NVidia Graphiktreiber:
http://www.nvidia.com/Download/index.aspx?lang=de

ATI Graphiktreiber:
http://support.amd.com/de/gpudownload/Pages/index.aspx

Restricted Formats/Codecs Suse:
http://opensuse-community.org/Restricted_Formats/11.0
http://opensuse-community.org/Restricted_Formats/11.1

----

Pegelmessung:

Standardmaessig gibt das Signalreporting nur 0% oder 100% zurueck, dies kann mit folgendem Befehl auf ein genaueres Reporting umgeschalten werden:

/opt/bin/mediaclient --signalreporting=1

(Der Grund hierfuer, das genauere Reporting benoetigt etwas mehr Zeit zum Auslesen der Informationen und ist deshalb standardmaessig nicht eingeschalten).

Syntax:
/opt/bin/mediaclient -d /dev/video[n] --readsignal=[i]
Wobei n das Videodevice ist (wie mit /opt/bin/mediaclient -e ausgegeben) und i die Anzahl
wie oft die Signalinformation ausgelesen werden soll, wenn i kleiner oder gleich 0 ist dann
wird bis zum manuellen Abbruch ausgelesen.

Beispielausgabe:
SIGNAL: [..............................................................................................      ] 62225 (94%)
SIGNAL: [.........................................................................................           ] 58950 (89%)
SIGNAL: [..............................................................................................      ] 62225 (94%)
SIGNAL: [..............................................................................................      ] 62225 (94%)
SIGNAL: [..............................................................................................      ] 62225 (94%)
SIGNAL: [............................................................................................        ] 60915 (92%)

----

Treiber entpacken (z.b fuer manuelle Installationen)

Zitat
$ ./sundtek_installer.sh -e

----

Der Treiber filtert standardmaessig NULL Pakete (0x1fff), um dies zu deaktivieren kann folgender Befehl ausgefuehrt werden (mplayer hat mit NULL Paketen Probleme):

Zitat
$ /opt/bin/mediaclient -d /dev/dvb/adapter0/frontend0 --nullpackets=on

----

Automatisches starten einer Applikation bzw. eines Skriptes sobald ein Geraet angeschlossen oder entfernt wird:

Die Konfigurationsdate /etc/sundtek.conf kann 2 Parameter enthalten, device_attach sowie device_detach, diese Parameter koennen genutzt werden um ein Skript zu triggern welches z.B.: VDR oder andere Applikationen neu initialisiert.

Beispiel:
/etc/sundtek.conf
device_attach=/usr/bin/usb_deviceattach.sh DEVID
device_detach=/usr/bin/usb_devicedetach.sh DEVID

----

Transfer Modus fuer DVB-T/C von Isochronous auf Bulk aendern (einige Rechner unterstuetzen keinen Isochronous Transfer unter Linux), ebenso kann mit dieser Option ein Transfer Kernelbug (bei Linux 2.6.26/27/28, sowie 2.6.32.9 - 2.6.33.1) fuer DVB-T und DVB-C uebergangen werden.

Das Geraet befindet sich bei der Auslieferung standardmaessig im Isochronous Datenmodus

Zitat
Um Isochronous zu konfigurieren:

$ /opt/bin/mediaclient --dtvtransfermode=iso -d /dev/dvb/adapter0/frontend0
Setting transfermode to Isochronous
Please reconnect your device in order to activate the transfer mode change

Um Bulk zu konfigurieren:
$ /opt/bin/mediaclient --dtvtransfermode=bulk -d /dev/dvb/adapter0/frontend0
Setting transfermode to Bulk
Please reconnect your device in order to activate the transfer mode change

Nach dem Umschalten muss das Geraet neu angeschlossen werden.

----

Hardware PID Filter

Um die Hardware PID filter zu benutzen muessen sie manuell eingeschalten werden.
Die USB TV Tuner verfuegen ueber 15 Filter. Die Filter koennen die benoetigte USB Bandbreite stark senken - insbesondere wird dies fuer Embedded PCs empfohlen.

Hardware PID Filter einschalten:
Zitat
/opt/bin/mediaclient -P on

Hardware PID Filter ausschalten:
Zitat
/opt/bin/mediaclient -P off

Aktuell registrierte PID Tabelle anzeigen:
Zitat
$ /opt/bin/mediaclient -w
Using device: /dev/dvb/adapter0/frontend0
ID   | PID
----------
0000 | 0x0001 - 1
0001 | 0x175c - 5980
0002 | 0x0899 - 2201
0003 | 0x089a - 2202
0004 | 0x089b - 2203

Der Befehl welche die aktuellen Zugriffe auf den Treiber anzeigt, zeigt die PIDs ebenfalls an:

Zitat
$ /opt/bin/mediaclient --lc
**** List of Media Clients ****
/dev/dvb/adapter0/frontend0:
  897 ... mediasrv
/dev/dvb/adapter0/dvr0:
  897 ... mediasrv
/dev/dvb/adapter0/demux0:
  897 ... mediasrv (0899)
  897 ... mediasrv (089a)
  897 ... mediasrv (089b)
  897 ... mediasrv (0012)
  897 ... mediasrv (1500)
  897 ... mediasrv (1501)
  897 ... mediasrv (1505)
  897 ... mediasrv (0001)
  897 ... mediasrv (175c)
/dev/video0:
  No client connected
/dev/vbi0:
  No client connected
/dev/radio0:
  No client connected
/dev/rds0:
  No client connected
/dev/mediainput0:
  No client connected
/dev/dsp0:
  No client connected
Titel: Re:Installation unter Linux (allgemein)
Beitrag von: Sundtek am März 21, 2011, 01:03:08 Nachmittag
Konfigurationsmöglichkeiten

Man kann einige Einstellungen auch via Konfigurationsdatei /etc/sundtek.conf angeben.

1. Niedrigste Adapternummer:

first_adapter=5

Dies sagt dem Treiber das der erste Adapter erst ab 5 beginnen soll, z.b /dev/dvb/adapter5/frontend0 etc.

2. Script starten sobald der Stick angeschlossen wird:
device_attach=script und parameter

Zusätzlich wird dem Script auch noch die jeweils registrierte Device ID Nummer übergeben.

/opt/bin/mediaclient -e zeigt die jeweils registrierten Devices an:
$ /opt/bin/mediaclient -e
Zitat
**** List of Media Hardware Devices ****
device 0: [ Sundtek MediaTV Pro]  DVB-C, DVB-T, ANALOG-TV, FM-RADIO, REMOTE-CONTROL, OSS-AUDIO, RDS
  [DVB-C]:
     FRONTEND: /dev/dvb/adapter0/frontend0
     DVR: /dev/dvb/adapter0/dvr0
     DMX: /dev/dvb/adapter0/demux0

3. Sobald der Stick abgezogen wird
Zitat
device_detach=scriptname parameter

4. Netzwerk support per Konfiguration einschalten:

Zitat
enablenetwork=on oder off

5. Debug Logfile

Zitat
loglevel=off oder max (zweiteres wird alle Ausgaben nach /var/log/mediasrv.log schreiben, default ist max)

6. Dreambox Support

Zitat
[serialnumber]
dreambox_support_fe1=on oder off
initial_dvb_mode=DVBT oder DVBC (dies gilt nur für DVB-T/DVB-C Hybrid Geräte)
Titel: Re:Installation unter Linux (allgemein)
Beitrag von: Sundtek am März 21, 2011, 01:34:06 Nachmittag
MP3 FM Radio aufzeichnen:

Zitat
cat /dev/radio0 | lame --preset cd - > radio.mp3
Titel: Re:Installation unter Linux (allgemein)
Beitrag von: fpbx am Februar 20, 2012, 04:22:12 Nachmittag
Habe jetzt versucht, den Sundtekstick netzwerkwerkfähig zu machen. Geht auch soweit. Nur wenn user A gerade Fernseh sieht, fliegt er raus, wenn user B sich einloggt. Bislang hatte ich unter "netzwerfähigkeit" was anderes verstanden. Zum Verständnis: Server mit Sundtek-Stick (auch dort wird ferngesehen) Client mit virtuellen sundtek treiber. Sieht der User am Server eine TV-Sendung, wird er sofort und ohne Vorankündigung rausgeflaggt, damit der Client Fernsehen kann. Wie üblich erwarten wir von dem "Hero-Menber" keine sinnvolle Antworten innerhalb der nächsten 4 Wochen. Wenn das so buggyhaft funktioniert, brauche ich solche  Software nicht. Mag ja sein, ich mache irgendwas verkehrt. Aber dann würde ich mich an Hand einer ordentlichen Doku schon korrigieren wollen - nur, die gibt es wohl nicht.
Titel: Re:Installation unter Linux (allgemein)
Beitrag von: Sundtek am Februar 21, 2012, 05:56:22 Nachmittag
Als erstes wenn du von uns Informationen willst dann bitte auf eine andere Art.

Zu deiner Frage, der erste Client wird wohl nicht mehr funktionieren da die Frequenz umgeschalten wird. Sofern du auf dem gleichen Transponder bleibst sollte es weiterhin problemlos funktionieren.

Ueberpruefen kannst du das indem du folgenden Befehl ausführst:

Zitat
/opt/bin/mediaclient --readsignal=0 -d /dev/dvb/adapter0/frontend0

Der Netzwerkmodus ist unter anderem dafür zu gebrauchen falls man keinen PC in Reichweite der Kabeldose oder dem Satanschluss hat.
Titel: Re:Installation unter Linux (allgemein)
Beitrag von: sven am Mai 30, 2012, 10:27:55 Vormittag
Hallo support team,

ich hab am Samstag euren TV Stick bekommen.

Seitdem probiere ich Analog TV zum laufen zu bekommen.

Mein Rechner.

HP 6910p notebook mit Intel Core Duo 2.2 GHz mit interner Grafik.
OS Ubuntu 12.04 LTS

Zusammenfassung:

tvtime läuft aber hat Framedrops. CPU performance von pulseaudio sehr hoch (25-50%), tvtime 20-45%, wenn ich noch deinterlace von euch benutze, dann ist auch der mediaclient hoch (20%).
Ich hab die debug taste gedückt und die blt performance ist recht niedrig (zwischen 50 und 100 MB/s).
Hab versucht tvtime zu compilen, ohne Erfolg.

xawtv
Keine performance probleme. Puleaudtio und auch applikation haben sehr niedriges CPU niveau. Kein ruckeln, nichts. Leider kann man bei xawtv das Bild nicht für einen 16:10 Bildschirm einstellen und hat dann immer nur ein kleines Bild in der Mitte.
Hab versucht xdtv zu compilen, ohne Erfolg.

zappingtv hab ich nicht zum laufen bekommen.
Hab versucht zu compilen, klappte auch aber stürzt ab.

Mythtv hab ich keine config hinbekommen.


DVBC:
kaffeine zeigt mir keine source zum Auswählen an.

me-tv
Startet nicht.


Ich bin im Moment ein wenig verzweifelt und gefrustet.

Liebe Grüße

Sven
Titel: Re:Installation unter Linux (allgemein)
Beitrag von: Sundtek am Mai 30, 2012, 10:56:27 Vormittag
Bezüglich Kaffeine:

*) Kaffeine ab Version 1.0 benötigt das Phonon Xine backend (phonon-backend-xine), Kaffeine Forum
AMD64:
http://www.sundtek.de/support/kaffeine_1.2.2-1ubuntu3_amd64.deb
X86:
http://www.sundtek.de/support/kaffeine_1.2.2-1ubuntu3_i386.deb


TVTime hat eine höhere CPU Last da dort De-Interlacing in TVTime gemacht wird, liefert aber auch die beste Qualität (Treiberdeinterlacing wird hier auf jeden Fall nicht mehr benötigt). Dort werden die Frames auf 50 Frames pro Sekunde hochgerechnet, hierbei ist es aber wichtig das die Graphikkarte, bzw. der Graphiktreiber das ordentlich hinbekommt. Ein ION mit 1.6 ghz hat hier kein Problem.

Titel: Re:Installation unter Linux (allgemein)
Beitrag von: sven am Mai 30, 2012, 01:00:06 Nachmittag
Bei der tvtime performance ist nur sehr komisch, das nicht das deinterlacing die performance zieht, sondern der bitblt (einfaches kopieren) nicht über 50-100 MB/s rauskommt.

Das ist viel zu wenig für ein System mit DDR3 memory. Auch die 50% CPU für pulseaudio sind sehr verdächtig. Bei xawtv ist siw Last eher ca 6-7% für Audio und für Video.

Es läuft einfach nicht mit tvtime :(

Ich check mal kaffeine.
Titel: Re:Installation unter Linux (allgemein)
Beitrag von: Sundtek am Mai 30, 2012, 01:24:02 Nachmittag
Im Grunde empfehlen wir tvtime da es eigentlich wirklich gut läuft.

Wir werden uns am Freitag die aktuelle TVTime Version unter Ubuntu 12.04 einmal ansehen.

Das Bottleneck ist sehr warscheinlich Xorg Composite, bzw. der Graphiktreiber. Das DDR3 System ist auf jeden Fall schnell genug, wir haben es hier auf einem 1.3 GHz Notebook am Laufen.
Titel: Re:Installation unter Linux (allgemein)
Beitrag von: sven am Mai 30, 2012, 01:45:36 Nachmittag
Das wäre nett, da ich wirklich am verzweifeln bin.

Ich kann auch mehr Daten liefern. Ich hab jetzt schon einige hinter mir, wo ich versucht habe etwas zum laufen zu bringen oder zu konfigurieren. Ich wollte nur nicht in die falsche Richtung arbeiten.

Die Blt Performane ist vor allem total komisch.

Wenn ich auf dem nativen Laptop Screen bin, der eine Auflösung von 1280x800 hat, und eine Matte von 16:10 einstelle, dann hat TV time eine blt performance von 1-4 ms mit ca 600-700 MB/s.

Wenn ich aber NUR die Matte auf 16:9 verstelle. Alles sonst ist gleich, ich also WENIGER Pixel kopieren muss, ist die Blt Performance bei mir total im Eimer und alles ruckelt. Es sind dann 12-14 ms und nur noch 50-100 MB/s.

Schöne Grüße

Sven
Titel: Re:Installation unter Linux (allgemein)
Beitrag von: sven am Mai 30, 2012, 01:46:52 Nachmittag
Ach und mein Notebook hat ja 2x 2.2 GHz ! Allerdings nur Chipsatz Graphik. Ich hab auch nur ein einzelnes Display dran.
Titel: Re:Installation unter Linux (allgemein)
Beitrag von: sven am Juni 05, 2012, 05:34:43 Nachmittag
Und gibt es irgendwelche neuen Erkenntnisse ?

Ich würde ja auch zapping probieren, aber leider bekomme ich bei zapping kein Bild.

SG

Sven
Titel: Re:Installation unter Linux (allgemein)
Beitrag von: prodigy7 am Juni 13, 2012, 10:32:33 Vormittag
Habe mich am Radio-Empfang versucht, scheitere momentan aber leider. Wenn ich mit kradio4 einen Sendersuchlauf starten möchte, kracht es bei mediasrv:mediasrv[22017]: segfault at 0 ip           (null) sp 00007fea69e712b8 error 14 in mediasrv[400000+35000]Infos zum System: OpenSuSE 12.1 64-bit in VMWare Player Instanz.
Device:[ 1713.347858] usb 1-1: New USB device found, idVendor=2659, idProduct=1101
[ 1713.347861] usb 1-1: New USB device strings: Mfr=1, Product=2, SerialNumber=3
[ 1713.347862] usb 1-1: Product: TNT DVB-T
[ 1713.347905] usb 1-1: Manufacturer: Sundtek[code]
[/code]
Titel: Re:Installation unter Linux (allgemein)
Beitrag von: Sundtek am Juni 14, 2012, 09:10:15 Nachmittag
Wird am Freitag überprüft.
Titel: Re:Installation unter Linux (allgemein)
Beitrag von: LittleRrr am August 14, 2013, 06:54:09 Nachmittag
Hallo,

ich bin seit gestern Besitzer eines MediaTV Digital Home. Leider bekomme ich das Gerät weder an meinem Linux-HTPC noch am Linux-Laptop zum Laufen.

Ich habe alles gemacht, wie beschrieben. Aber das System erkennt den Stick nicht:

Zitat
Wollen Sie fortfahren [J/N]:
j
stopping old driver instance...
unpacking...
checking system... testing libc OK 2.11.1
32Bit System detected
installing (netinstall mode) ...
Downloading architecture specific driver ... 32bit
Download finished, installing now ...
installing remote control support
finalizing configuration... (can take a few seconds) 
installing libmediaclient interception library
Starting driver...
done.


root@florian-laptop:/dev# /opt/bin/mediaclient -e
**** List of Media Hardware Devices ****
root@florian-laptop:/dev#

Im /dev-Ordner gibt es auch kein Ordner dvb... Woran kann es liegen?

Ach ja, ich benutze hier am Laptop Ubuntu 10.04, auf dem HTPC ist yaVDR0.3 installiert. Auf dem HTPC lief der DVB-S2-Receiver von Ihnen schon... Allerdings kann ich den Umzugsbedingt nicht mehr nutzen.
Titel: Re:Installation unter Linux (allgemein)
Beitrag von: Sundtek am August 14, 2013, 07:12:31 Nachmittag
Ist der Stick denn überhaupt ordentlich angeschlossen? (ev. anderen USB Port verwenden)

Was zeigt denn "lsusb" an?

/var/log/mediasrv.log hat eventuell auch noch ein paar Informationen.
Die aktuellen Sticks wurden eigentlich ausnahmslos alle getestet.
Titel: Re:Installation unter Linux (allgemein)
Beitrag von: LittleRrr am August 14, 2013, 10:43:05 Nachmittag
Das "ordentlich angeschlossen" war des Rätsels lösung... Ein USB-Verlängerungskabel zwischen Stick und PC war wohl nicht gut genug... direkt angeschlossen tut der Stick jetzt.

Nun muss ich nur noch rausbekommen, warum die Fernbedienung nicht mehr will...

Danke für die prompte Hilfe!
Titel: Re:Installation unter Linux (allgemein)
Beitrag von: Sundtek am August 14, 2013, 11:29:25 Nachmittag
Bei der Fernbedienung musst du den Stick etwas updaten.

Zitat
/opt/bin/mediaclient --updaterc=1 -d /dev/mediainput0

Im Laufe der Zeit wurde die flache Fernbedienung auf die Größere umgestellt (vorkonfiguriert ist jedoch nur Flache). Danach Stick einfach neu anschließen und fertig.
Titel: Re:Installation unter Linux (allgemein)
Beitrag von: Pharao7 am Dezember 29, 2013, 08:01:20 Nachmittag
Hallo sundtek Team,

ich habe die neue MediaTV Pro III in der USB Version erhalten und gemäß der Installationsanleitung auf einer Mythbuntu Installation die Treiber installiert. Im Anschluss habe ich wie vorgeschlagen die Installation mit dem Befehl  /opt/bin/mediaclient -e kontrolliert. Es scheint soweit alles zu passen:
Zitat
**** List of Media Hardware Devices ****
device 0: [MediaTV Pro III USB (EU)]  DVB-C, DVB-T, DVB-T2, ANALOG-TV, FM-RADIO, REMOTE-CONTROL, OSS-AUDIO, RDS
  [BUS]:
     ID: 1-6
  [SERIAL]:
     ID: U131223165216
  [DVB-C]:
     FRONTEND: /dev/dvb/adapter0/frontend0
     DVR: /dev/dvb/adapter0/dvr0
     DMX: /dev/dvb/adapter0/demux0
  [DVB-T]:
     FRONTEND: /dev/dvb/adapter0/frontend0
     DVR: /dev/dvb/adapter0/dvr0
     DMX: /dev/dvb/adapter0/demux0
  [DVB-T2]:
     FRONTEND: /dev/dvb/adapter0/frontend0
     DVR: /dev/dvb/adapter0/dvr0
     DMX: /dev/dvb/adapter0/demux0
  [ANALOG-TV]:
     VIDEO0: /dev/video0
     VBI0: /dev/vbi0
  [FM-RADIO]:
     RADIO0: /dev/radio0
     RDS: /dev/rds0
  [REMOTECONTROL]:
     INPUT0: /dev/mediainput0
  [OSS]:
     OSS0: /dev/dsp0

Allerdings bekomme ich beim Einrichten im MythTV Backend keine Sender durch den Sendersuchlauf. Ich habe die Karte als "Analog V4L" Kartentyp eingerichtet und als /dev/video0 Device eingestellt. Von MythTV wird die Karte als "Sundtek MediaTV Pro 2k12" korrekt erkannt. Als "Video Source" habe ich EIT eingestellt.
Wenn ich dann im Bereich "Input Connections" für "/dev/video0 (Television)" den Sendersuchlauf durchführe, werden keine Sender gefunden.

Daraufhin habe ich in Kaffeine versucht LiveTV zu schauen. Dort kann ich noch nicht mal eine Quelle für die Kanalsuche auswählen.

Habt ihr eine Idee, warum die Karte wohl von Linux scheinbar erkannt wird, aber weder in MythTV noch in Kaffeine funktioniert. Ich bin hier für jeden Tipp bzw. jede Anleitung dankbar.  ;)

Viele Grüße
   Pharao7
Titel: Re:Installation unter Linux (allgemein)
Beitrag von: hmuecke am Januar 04, 2014, 02:18:05 Nachmittag
Seit ein paar Tagen bin ich in Besitz des MediaTV Pro III. Inzwischen habe ich den Stick unter Opensuse 13.1 (AMD A4-5300, Nvidia GeForce GT 640) in Betrieb bekommen. Mit dem Programm me-tv werden die gewünschten Sender gut dargestellt, doch ist ein kräftiger Zugriff auf die Festplatten in meinem System feststellbar. Mit dem Programm VLC bekomme ich folgendes: Wenn ich unter Medien, Aufnahmegerät öffnen die DVB-C -Ausgabe anwähle bekomme ich einen einwandfreien Empfang. Speichere ich die Senderliste dort ab und starte diese, sind die Bilder zwischenzweitlich mit deutlich großen Pixeln" nicht mehr gut sichtbar. Erst wenn ich dann es wieder als Aufnahmegerät öffne ist der Empfang einwandfrei. Leider werden unter Wiedergabe, Programme immer nur die Sender des jeweiligen Transponders (trotz DVB-C) aufgeführt. (Sehe ich also Das Erste HD, sind noch arte HD und SWR BW HD und SWR RP HD anwählbar.) Andere Sender nur über die Senderliste anwählbar mit umständlichem öffnen des Aufnahmegerätes. VLC stellt problemlos den Videotext dar.
Ein größeres Problem ist für mich, das nach der Installation des Treibers per netinst.sh der Systemstart sich auf mehrere Minuten verlängert!! Ich habe einen neuen PC mit einer SSD als Systemfestplatte und UEFI-Boot und dies ist deshalb sehr ärgerlich, Beim Starten bleibt das booten minutenlang an folgender Funktion hängen: "Started show plymouth boot screen", Diese Funktion wird minutenlang wiederholt bis dann doch weitergebootet wird und das System startet.
Ich hoffe das letztere wird von den Sundtek-Programmierern angegangen....
Soweit mein erster Bericht zum USB-Stick
Titel: Re:Installation unter Linux (allgemein)
Beitrag von: Sundtek am Januar 04, 2014, 03:30:08 Nachmittag
Ich denke das liegt wohl an der udev Regel welche bei neueren Suse Versionen entfernt werden kann. Es wird dafür eine Ticketnummer angelegt (der Beitrag wird dann mit der Nummer editiert) Du wirst dann direkt benachrichtigt sobald es bearbeitet wurde.
ETA im Laufe kommender Woche.
Titel: Re:Installation unter Linux (allgemein)
Beitrag von: ulle15 am Mai 09, 2014, 11:25:36 Nachmittag
Hallo,

betreibe den Stick an einem RPi (Linux 3.6.11+)in einem aktiven USB-Hub. Der Stick wird auch erkannt. Ich habe wie angegeben den DVB-T-Modus eingestellt. Es wird auch "done" zurückgemeldet. Wenn ich allerdings in TVheadend den Stick aktivieren will, so wird mir in der Geräteliste nur ein DVB-C-Stick angeboten. Was läuft hier falsch?

Grüße, Ulle15
Titel: Re:Installation unter Linux (allgemein)
Beitrag von: Sundtek am Mai 10, 2014, 01:03:15 Vormittag
Hast du tvheadend neu gestartet?
Titel: Re:Installation unter Linux (allgemein)
Beitrag von: ulle15 am Mai 11, 2014, 11:08:48 Vormittag
Hallo,

ja, inzwischen erkennt tvheadend den Stick als DVB-T-Stick, dazu war allerdings ein gesonderter Eintrag in der sundtek.conf nötig. Habe dort die Zeile "initial_dvb_mode=DVBT" eingetragen. Seit dem klappt es.

Nun aber folgendes neues Problem: Ich nutze das TV-Programm u.a. an einem Windows7-PC (64Bit) mit WindowsMediaCenter als Client. WMC erkennt den Stick auch im Netzwerk und empfängt den Transportstrom. ALLERDINGS:  Die Darstellung am PC ist sehr enttäuschend, es läuft nur stockend, immerwieder friert das Bild ein, dann springt es wieder vor, dann bleibt es wieder stehen, dann funktioniert es wieder fünf bis zehn Minuten nahezu störungsfrei, danach stockt es wieder usw.

Kann ich noch irgendetwas einstellen oder tun, um die Übertragung zu verbessern?
Wären zum Beispiel andere Viewer besser? Mit dem VLC-Player kriege ich allerdings keinen Empfang hin. Wie steht es mit DVBViewer?

Gruß, Ulle15

Titel: Re:Installation unter Linux (allgemein)
Beitrag von: Sundtek am Mai 11, 2014, 01:34:55 Nachmittag
Benutzt du Win Mediacenter mittels tvheadend, oder unserem Netzwerkclient?

Wenn unser Netzwerkstreamer verwendet wird dann muss tvheadend natürlich ausgeschalten werden, ausserdem muss ein ordentlicher Empfang gewährleistet sein (=Antenne ordentlich justieren, falls auf dem Land eventuell die Antenne gegen ein höherwertiges Modell austauschen).

/opt/bin/mediaclient --lc zeigt an welche Applikation auf den Tuner zugreift, verschiedene Applikationen gleichzeitig können den Stream natürlich auch beeinflussen (indem eine Applikation eventuell umschaltet)
Titel: Re:Installation unter Linux (allgemein)
Beitrag von: ulle15 am Mai 11, 2014, 03:21:24 Nachmittag
Das ist das ERgebnis.

**** List of Media Clients ****
/dev/dvb/adapter0/frontend0:
  1591 ... tvheadend
/dev/dvb/adapter0/dvr0:
  No client connected
/dev/dvb/adapter0/demux0:
  No client connected
/dev/mediainput0:
  No client connected
Titel: Re:Installation unter Linux (allgemein)
Beitrag von: Sundtek am Mai 11, 2014, 03:23:28 Nachmittag
Und wie hast du zu Windows Mediacenter gestreamed?
Titel: Re:Installation unter Linux (allgemein)
Beitrag von: ulle15 am Mai 11, 2014, 03:29:25 Nachmittag
Sorry, ich verstehe die Frage nicht.

Ich habe den StreamlineScanner installiert, Gerät wird im Netz gefunden.

Sorry, ich bin Newbie. Wo finde ich den Sundtek-Streamer (oder Server?) für den Raspberry?
Titel: Re:Installation unter Linux (allgemein)
Beitrag von: Sundtek am Mai 11, 2014, 03:30:04 Nachmittag
Wenn du das mit dem Streamline Client machst musst du TVHeadend ausschalten, da greifen 2 verschiedene Programme auf den Tuner zu... Wenn nun tvheadend die Frequenz wechselt gefällt das Windows Mediacenter natürlich überhaupt nicht da es nicht mehr die Daten bekommt welche es eigentlich angefordert hat.


Ansonsten hattest du es schon richtig gemacht.
Titel: Re:Installation unter Linux (allgemein)
Beitrag von: ulle15 am Mai 11, 2014, 03:38:30 Nachmittag
Okay. Also tvheadend im Raspberry ausschalten.

Da ich TVheadend aber brauche, um mit einer iPhone-App darauf zuzugreifen (was ja auch nicht funkt), geht es auch andersherum, wenn also den StreamlineClient ausschalte?

Großes Danke übrigens für den tollen Sonntagsservice.

Gruß, Ulle

PS: Muss übrigens auch arbeiten, von zuhause aus, deshalb habe ich auch Zeit für sowas. ;-)
Titel: Re:Installation unter Linux (allgemein)
Beitrag von: Sundtek am Mai 11, 2014, 03:42:34 Nachmittag
Während du Windows Mediacenter benutzt musst du TVHeadend auf jeden Fall ausschalten.

Anders geht das derzeit nicht.

Ich weiß überhaupt nicht ob das mit dem Iphone via Raspberry PI ordentlich klappt (ob das mit den Ressourcen klappt), Windows Mediacenter sollte aber kein Problem sein.
Titel: Re:Installation unter Linux (allgemein)
Beitrag von: ulle15 am Mai 11, 2014, 04:04:38 Nachmittag
Okay, so läuft der Stream tatsächlich deutlich besser, allerdings immer noch mit vereinzelten Hängern, aber schon viel besser. Antennen-Problem kann ich übrigens ausschließen, ist eine aktive Hirschmann-Antenne.

Noch mal gefagt: Habt ihr also einen eigenen Server für Linux? Den brauche ich jetzt nicht mehr zu installieren?

Gruß, Ulle
Titel: Re:Installation unter Linux (allgemein)
Beitrag von: Sundtek am Mai 11, 2014, 07:32:54 Nachmittag
Der Sever zum Sharen der Devices ist im Treiber enthalten.

Das Netzwerkfeature läuft problemlos, eventuell ist die CPU Auslastung auf deinem RPI zu hoch? DVB-T benötigt nicht allzuviele Ressourcen.
Verwendest du eine Aktive oder Passive Antenne?
Titel: Re:Installation unter Linux (allgemein)
Beitrag von: ulle15 am Mai 12, 2014, 12:00:32 Vormittag
Sorry, neues Problem:
Das habe ich gemacht:
1. Sundtek StreamingServer vom W7-Pc deinstalliert. Grund: WMC wird auf anderen DVB-T-Stick am PC konfiguiert.
2. Der Sundtek-Stick soll künftig am Kabelanschluss im Wohnzimmer eingesetzt werden. Dann will ich das Kabelprogramm über da Web-Interface des TVHeadend sehen. Also: TVheadend im Raspberry wieder gestartet.

Problem: Jetzt funkt TVHeadend und der Stick nicht mehr. Signalstärke null. Im WebInterface ist kein Programm zu sehen, obwohl tvheadend gestartet wurde. Allerdings gibt /opt/bin/mediaclient --lc keinen Client aus. Das blaue Licht am Stick bleibt auch aus.

WAs ist jetzt plötzlich falsch? Es sollte jetzt eigentlich nur noch tvheadend auf den Stick zugreifen.

Gruß, Ulle15


Titel: Re:Installation unter Linux (allgemein)
Beitrag von: Sundtek am Mai 12, 2014, 12:08:30 Vormittag
Starte TVHeadend neu, um tvheadend automatisiert neu zu starten:

sudo -s
echo "device_attach=/etc/init.d/tvheadend restart" > /etc/sundtek.conf

oder

sudo -s
echo "device_attach=/service tvheadend restart" > /etc/sundtek.conf

je nachdem welches System du da halt verwendest.
Titel: Re:Installation unter Linux (allgemein)
Beitrag von: ulle15 am Mai 12, 2014, 12:56:48 Vormittag
 ???
bei lsusb sehe ich auch den Stick nicht. Muss ich vielleicht den Treiber neu installieren? Ich weiß aber nicht mehr, wie ich das beim ersten mal gemacht habe. Ich habe die Linux-Befehle einfach nicht drauf. Ist der Treiber auf dem Stick?

Tvheadand wird beim rooten gestartet.

ps aux | grep -v grep | grep tvhead
hts       1534  4.3  2.7 127220 12308 ?        Ssl  01:00   0:08 /usr/bin/tvheadend -f -u hts -g video


Gruß, Ulle15
Titel: Re:Installation unter Linux (allgemein)
Beitrag von: Sundtek am Mai 12, 2014, 01:53:38 Vormittag
Bei "lsusb" muss er angezeigt werden, ansonsten steckt er eventuell nicht richtig.

Die Geräte sind ziemlich robust.

Den Treiber musst du getrennt installieren:

http://support.sundtek.com/index.php/topic,2.0.html

Aber im Großen und Ganzen warst du bis jetzt schon ziemlich richtig unterwegs, abgesehen von ein paar Kleinigkeiten.

Was zeigt denn lsusb an? Es reicht aus wenn dort Sundtek (oder etwas mit 2659) steht
Titel: Re:Installation unter Linux (allgemein)
Beitrag von: ulle15 am Mai 12, 2014, 08:16:08 Vormittag
Es klappt. lsusb zeigt nichts von Sundtek oder 2659 an.

Installation des Treibers klappt nicht. Wie komme ich noch mal in den Userbereich?

Kann es sein, dass ich den Treiber im falschen Bereich installiert habe? Bin mit root angemeldet, es ist eine abgespreckte Raspbian-Version.

Mist! Das verstehe ich nicht. Es hat ja alles schon mal funktioniert.  ??? ???
Titel: Re:Installation unter Linux (allgemein)
Beitrag von: Sundtek am Mai 12, 2014, 08:23:10 Vormittag
Rasbperry...

verwende einen anderen USB Port, zuerst musst das Device mit "lsusb" angezeigt werden, danach kannst du die anderen Schritte durchführen.

Der Tuner muss auf dem Raspberry an einem aktiven Hub angeschlossen werden (das Hub benötigt eine Stromversorgung).
Bei unseren getesteten 4 Port Genesys Logic Hubs funktioniert idR ein Port nicht (oder zumindestens nicht ordentlich) auf dem Raspberry PI, das wurde hier auch schon mal im Forum irgendwo erwähnt
Titel: Re:Installation unter Linux (allgemein)
Beitrag von: ulle15 am Mai 12, 2014, 08:35:52 Vormittag
Okay, jetzt ist er da!  ;)

Habe jetzt sowohl den Hub in einen anderen Port gesteckt als auch den Stick in einen anderen Hub-Port. Auf einmal isser aktiv. Mediaclient wird angezeigt.

Komisch, ich hatte ja an der ursprünglichen Konstellation nichts geändert.

Danke! Gruß, ulle15
Titel: Re:Installation unter Linux (allgemein)
Beitrag von: nima am Juni 12, 2014, 08:52:07 Vormittag
Hallo,

ich habe nach dieser Anleitung http://wiki.sundtek.de/index.php/TreiberInstallation die Treiber unter raspi installiert.


TVHeadend hat es auch als Sundtek DVB-C (III)erkannt. Und hier liegt genau mein Problem. Ich kann gar keine Sender über TV Headend suchen.

Habe TV Headend sowie mediacenter paar mal neu installiert und gestartet leider ohne erfolg.


Und ich habe keine Connection

 
Wo liegt das Problem und was habe ich übersehen?

Vielen Dank.
Titel: Re:Installation unter Linux (allgemein)
Beitrag von: Sundtek am Juni 12, 2014, 08:55:35 Vormittag
Du hast den Adapter ggf. nicht eingeschalten.
Der Adapter ist im Standby (was --lc auch anzeigt) also greift TVHeadend auch nicht darauf zu.

Aber vergiss tvheadend auf dem Raspberry PI gleich wieder, nimm besser MiniDVBLinux das läuft darauf besser.
Titel: Re:Installation unter Linux (allgemein)
Beitrag von: nima am Juni 12, 2014, 09:04:52 Vormittag
Danke Dir für die schnelle Antwort. Wie schalte ich den Adapter ein?  ;D
Habe einen Remote Zugriff auf raspi.
Werde es auch mit MiniDVBLinux versuchen.
Titel: Re:Installation unter Linux (allgemein)
Beitrag von: Sundtek am Juni 12, 2014, 09:07:56 Vormittag
Es gibt dafür doch ein Häckchen in TVHeadend?
Titel: Re:Installation unter Linux (allgemein)
Beitrag von: nima am Juni 12, 2014, 09:16:42 Vormittag
Ahh, jetzt weiss ich, was du meintest.

Häckchen waren bereits gesetzt.

Also für
Enabled:
Autodetect muxes:
Idle scanning:
Titel: Re:Installation unter Linux (allgemein)
Beitrag von: Sundtek am Juni 12, 2014, 09:45:51 Vormittag
Tja und dann den Kabel-Anbieter auswählen.
TVHeadend hat den Tuner soweit schon richtig erkannt.
Titel: Re:Installation unter Linux (allgemein)
Beitrag von: xoxol13 am Juni 12, 2014, 11:37:09 Vormittag
Du hast den Adapter ggf. nicht eingeschalten.
Der Adapter ist im Standby (was --lc auch anzeigt) also greift TVHeadend auch nicht darauf zu.

Aber vergiss tvheadend auf dem Raspberry PI gleich wieder, nimm besser MiniDVBLinux das läuft darauf besser.

Also MiniDVBLinux läuft grausam auf dem Pi
Tvheadend läuft zwar stabil nur man muss 1 mal am Tag Raspi neustarten.
Also im Moment Kombination Tvheadend läuft und für DVBViewer Tvheadend beenden, dann läuft DVBViewer auch.
Titel: Re:Installation unter Linux (allgemein)
Beitrag von: hmuecke am Juni 17, 2014, 07:38:51 Nachmittag
Ich habe seit einiger Zeit folgende Probleme unter openSuse 13.1:
Der Kanal von ZDF HD kann nicht mehr angesehen werden. Nur einige Tonbruchstücke sind zu hören aber kaum ein Bild. Andere Sender von ZDF-Vision wie 3sat HD kann ohne Probleme gesehen werden.
Nun versuche ich mit w_scan eine neue Senderliste zu erstellen jedoch friert das ganze System nach ca. 15 Minuten ein und nichts geht mehr! Abhilfe nur das lange Drücken des  Aus-Knopf am PC.
Ist das ein Treiberproblem?
Titel: Re:Installation unter Linux (allgemein)
Beitrag von: Sundtek am Juni 17, 2014, 08:25:24 Nachmittag
Hat das System USB 3.0?

Es gibt keine Treiberprobleme mit DVB-C, was aber Probleme bereiten kann ist der USB 3.0 Stack unter Linux (ein paar Kernelentwickler versuchen hier mittlerweile etwas Besserung reinzubringen).
Titel: Re:Installation unter Linux (allgemein)
Beitrag von: hmuecke am Juni 18, 2014, 06:26:59 Nachmittag
Ja, der PC hat USB 3.0.
Hat der Treiber für USB3.0 mit dem Einfrieren zu tun beim scannen der Sender UND auch mit dem schlechten Empfang des ZDF HD Programms?
Titel: Re:Installation unter Linux (allgemein)
Beitrag von: Sundtek am Juni 19, 2014, 08:16:47 Vormittag
Der Linux USB Stack für diesen USB 3.0 Controller hat mit dem Einfrieren zu tun, so ziemlich jedes USB 2.0 Gerät kann dir den Rechner lahmlegen.

Der Treiber an sich kann diese Probleme nicht verursachen, der hat nicht soweit Zugriff auf das System.

Du kannst den Rechner zur Überprüfung nach Berlin senden, den Absturz können wir sicherlich beheben und den Linux Kernel in diesem Bereich entschärfen (es ist ein Linux Bug -- kein Bug unseres Treibers). Es ist nur unklar ob das nicht nur mit deiner Hardware zu tun hat.
Titel: Re:Installation unter Linux (allgemein)
Beitrag von: hmuecke am Juni 20, 2014, 06:55:53 Nachmittag
Ich habe inzwischen mit meinem PC (auf dem ist auch Windows 8 installiert) mit Windows und DVBView Pro ausprobiert, der Sender ZDF HD läuft dort einwandfrei. Ich habe ein neues Antennenkabel angeschlossen , aber es gab keine Veränderung. Woran kann der kaum mögliche empfang von ZDF HD noch liegen?
Titel: Re:Installation unter Linux (allgemein)
Beitrag von: Sundtek am Juni 20, 2014, 07:01:19 Nachmittag
Du hast das Problem mit ZDF HD jetzt nur unter Linux mit dem Tuner?

Eventuell läuft ein anderes Programm im Hintergrund und schaltet ?

/opt/bin/mediaclient --lc zeigt an welche Programme auf den Tuner zugreifen.
Wenn ein anderes Programm umschaltet kann es natürlich zu Störungen kommen.
Titel: Re:Installation unter Linux (allgemein)
Beitrag von: hmuecke am Juni 24, 2014, 05:48:25 Nachmittag
mit opt/bin/mediaclient --lc erhalte ich folgende Ausgabe:
**** List of Media Clients ****
/dev/dvb/adapter0/frontend0:
  5866 ... vlc
/dev/dvb/adapter0/dvr0:
  5866 ... vlc
/dev/dvb/adapter0/demux0:
  5866 ... vlc (0000)
  5866 ... vlc (0011)
  5866 ... vlc (0014)
  5866 ... vlc (0012)
  5866 ... vlc (14be)
  5866 ... vlc (14bf)
/dev/video1:
  No client connected
/dev/vbi0:
  No client connected
/dev/radio0:
  No client connected
/dev/rds0:
  No client connected
/dev/mediainput0:
  No client connected
/dev/dsp0:
  No client connected

mit Start aus einem Terminal bekomme ich folgende Ausgaben beim ZDF HD:

libdvbpsi error (misc PSI): Bad CRC_32 (0x68de4c1a) !!!
libdvbpsi error (PSI decoder): TS discontinuity (received 1, expected 0) for PID 18
libdvbpsi error (misc PSI): Bad CRC_32 (0xc36a0cf8) !!!
libdvbpsi error (misc PSI): Bad CRC_32 (0x0f69d2bb) !!!
libdvbpsi error (PSI decoder): TS discontinuity (received 15, expected 13) for PID 17
libdvbpsi error (misc PSI): Bad CRC_32 (0xe464075e) !!!
libdvbpsi error (misc PSI): Bad CRC_32 (0xeef62312) !!!

......

Programm aber nicht empfangbar. Ab und an aber geht es nach einer unbestimmten Zeit.
Titel: Re:Installation unter Linux (allgemein)
Beitrag von: Sundtek am Juni 24, 2014, 08:36:37 Nachmittag
Welcher Tuner ist das?

http://sundtek.de/images/sundtek_devices1.jpg


Was zeigt "/opt/bin/mediaclient --readsignal=0 -d /dev/dvb/adapter0/frontend0" an?

Denke Dein Problem sollte sich in den Griff bekommen lassen.
Titel: Re:Installation unter Linux (allgemein)
Beitrag von: hmuecke am Juni 24, 2014, 08:53:36 Nachmittag
folgende Zeilen werden ausgegeben:

SIGNAL: [.............                    ] ( 39%)  BER:      0 FREQ: 122000000  Hz LOCKED: YES SYM: 6900000 MOD: QAM256
SIGNAL: [.............                    ] ( 39%)  BER:      0 FREQ: 122000000  Hz LOCKED: YES SYM: 6900000 MOD: QAM256
SIGNAL: [.............                    ] ( 39%)  BER:      0 FREQ: 122000000  Hz LOCKED: YES SYM:
Titel: Re:Installation unter Linux (allgemein)
Beitrag von: Sundtek am Juni 24, 2014, 09:01:44 Nachmittag
Du kommst doch aus Berlin? Du kannst damit ja auch mal vorbeikommen?
Titel: Re:Installation unter Linux (allgemein)
Beitrag von: hmuecke am Juni 24, 2014, 10:09:22 Nachmittag
Wenn man es zeitlich hinbekommt, gerne.
Titel: Re:Installation unter Linux (allgemein)
Beitrag von: masand am Oktober 30, 2015, 04:15:03 Nachmittag
Hallo zusammen,

ich habe versucht anhand dieser Beschreibung hier den MediaTV Pro III auf meinem Raspberry Pi 2 unter Ubuntu 15.10 zum Laufen zu bringen.

Dazu hier ein paar Tipps - aber auch ein paar Fragen.

1. Scannen der Sender:
Dabei liefert der Befehl
scan /usr/share/dvb/dvb-c/de-MuenchenFehler in folgender Art:
ERROR: cannot parse'[CHANNEL]
'
[...]

Lösung:
Statt /usr/share/dvb/dvb-c/de-Muenchen muss man /usr/share/dvb/dvb-legacy/dvb-c/de-Muenchen verwenden, dann geht es. (Muenchen eben noch durch eine möglichst nahe Stadt ersetzen):
scan /usr/share/dvb/dvb-legacy/dvb-c/de-Muenchen(Beachte das zusätzliche Verzeichnis "dvb-legacy")

Gibt es hier aktuellere Tools? Also: wie wäre die richtige(re) Vorgehensweise "heutzutage"?

2. Tune to...
Das Ergebnis des Scans liefert mir mehrere Möglichkeiten, die Zahlen im nachfolgenden Befehl zu setzen:
[...]
WDR Event:458000000:INVERSION_AUTO:6900000:FEC_NONE:QAM_256:0:4181:28483
SR Fernsehen:458000000:INVERSION_AUTO:6900000:FEC_NONE:QAM_256:1301:1302:28486
Bayerisches Fernsehen Süd HD:338000000:INVERSION_AUTO:6900000:FEC_NONE:QAM_256:5201:0:10325
NDR FS HH HD:338000000:INVERSION_AUTO:6900000:FEC_NONE:QAM_256:5241:0:10329
MDR Sachsen HD:338000000:INVERSION_AUTO:6900000:FEC_NONE:QAM_256:5321:0:10352
[...]

Es lässt sich einigermassen leicht erraten, dass folgender Befehl dann wahrscheinlich passt, wenn man gerade "WDR Event" schauen möchte:

/opt/bin/mediaclient -m DVBC -f 458000000 -S 6900000 -M Q256

Trotzdem, und weil ich es sonst nicht finden konnte, und um es zu verstehen, die Frage: Kann mir jemand erklären, wie ich von der Ausgabe des scan-Befehls auf die Zahlen komme, und warum?

3. Abspielen
Hier stürzt der mplayer2 (Version 2.0-728-g2c378c7-4build1) einfach ab.
(Verbindung zum Raspi2 über "ssh -X")
MPV kann so kein X-Fenster öffnen.

Der Versuch, weitere Player zu benutzen steht noch aus.

Hier die Frage:
Was ist die einfachste Möglichkeit zu testen, ob das Device funktioniert?
cat /dev/dvb/adapter0/dvb0 > testfile.ts Diese Datei sollte sich nachher auf meinem Desktop-Rechner wiederum mit mplayer wiedergeben lassen, richtig?
Zumindest war das vor ca. 10 Jahren einmal so :-)

Das hat in meinem Versuch leider auch nicht funktioniert, mplayer bringt nur Warnungen von wegen "PES packet size mismatch", zeigt aber kein Bild.

Danke für Eure Hilfe!

Viele Grüße,
masand.
Titel: Re:Installation unter Linux (allgemein)
Beitrag von: Sundtek am Oktober 30, 2015, 05:15:02 Nachmittag
Hallo,


kannst du mal die ersten 5 Zeilen dieser Datei posten:
/usr/share/dvb/dvb-c/de-Muenchen


Dieser Befehl stellt diese Frequenz beim Tuner ein.
/opt/bin/mediaclient -m DVBC -f 458000000 -S 6900000 -M Q256

Dieser Befehl listet dir dann die Sender auf dem jeweiligen Transponder:
/opt/bin/mediaclient --tsscan /dev/dvb/adapter0/dvr0

Dieser Befehl würde Programm 0x1234 aus dem Transponder Filtern (Du siehst die jeweilige Programm ID bei der tsscan Ausgabe)
/opt/bin/mediaclient --tsprogram 0x1234 -d /dev/dvb/adapter0/dvr0 > /tmp/test.ts


Auf dem Raspberry PI ist der OMXPlayer ein ziemlicher Standard, du musst aber auch den MPEG2 Codec kaufen.
Hier ein Beispielbefehl:
/opt/bin/mediaclient --tsprogram 0x1234 -d /dev/dvb/adapter0/dvr0 | OMXPlayer /dev/stdin

die Parameter des OMXPlayers kenne ich leider nicht auswendig, aber der Beispielbefehl sollte dich schon in die richtige Richtung bringen (musst halt mit Google den genauen OMXPlayer Befehl heraussuchen).

tsprogram filtert den jeweiligen Audio + Videokanal und schreibt die Rohdaten so um das z.B VLC denkt das der Transponder nur den einen Sender beinhaltet.

Wenn mplayerxyz abstürzt dann liegt das an mplayer ... dort müsste dann ein Bugreport erstellt werden.
Titel: Re:Installation unter Linux (allgemein)
Beitrag von: masand am Oktober 30, 2015, 09:56:57 Nachmittag
Ok, die Datei /usr/share/dvb/dvb-c/de-Muenchen sieht so aus:
# 2008-06-22
# Area: Muenchen City
# Cable Provider: Kabel & Medien Service - http://www.atcable.de
# Cable Content: Cablevista GmbH - http://www.cablevista.de
#
# freq sr fec mod
[CHANNEL]
        DELIVERY_SYSTEM = DVBC/ANNEX_A
        FREQUENCY = 113000000
        SYMBOL_RATE = 6900000
        INNER_FEC = NONE
        MODULATION = QAM/64
        INVERSION = AUTO

[CHANNEL]
[...]

Filterung mit "--tsprogram" funktioniert wie im vorigen Posting angegeben.
Dazu die ID der Form 0x1234 in der Ausgabe von "--tsscan" hinter "Program Number:" nehmen. Beispiel:
  PMT PID: 0x0066
  Program Number: 0x2b98
  TransportstreamID: 10009
  Encrypted: No
  Service running: Yes
  Provider Name: ZDFvision
  Service Name: KiKA HD
[...]

Damit lässt sich dann auch "lokal" am Desktop-Rechner fernsehen, wenn man den Raspberry mit eingestecktem MediaTV Stick nur per SSH und ohne Monitor betreibt:
ssh raspi2 "/opt/bin/mediaclient --tsprogram 0x2b98 -d /dev/dvb/adapter0/dvr0" | mpv -
Mplayer Absturz: Klar, der Bug report geht dann an das MPlayer team.

Prima, damit taugt mir das erst einmal!

Danke & Gruß,
masand.
Titel: Re:Installation unter Linux (allgemein)
Beitrag von: Sundtek am Oktober 31, 2015, 12:48:18 Vormittag
Du könntest auch den Netzwerkmodus verwenden

http://support.sundtek.com/index.php/topic,178.0.html

Dein Weg ist aber auch interessant.
Titel: Re:Installation unter Linux (allgemein)
Beitrag von: bc_stadler am November 05, 2016, 08:30:43 Nachmittag
Hallo zusammen,

ich versuche meinen Media TV Pro III unter Linux zum laufen zu bringen (Kabelfernsehen Unitymedia Baden-Württemberg). Ich bekomme den streamer zum laufen, und sehe auch die Kanäle. Ich habe nur SD probiert. RTL (beispielsweise) läuft gut mit dem VLC-Player. ARD oder BR ruckelt, weitgehend ohne Ton.

Folgende Systeme habe ich mit superuser-Rechten probiert:

Lenovo Laptop Thinkpad Edge 540 (Core i3 mit 2.4 Ghz) mit Linux Mint 17.3 Cinnamon.
> sundtek_netinst.sh
> /opt/bin/mediaclient --installstreamer
auf localhost:22000 Programme ausprobiert -> oben beschriebene Problematik



Raspberry Pi 2 Raspbian Jessi (und auch Raspi 3):
> sundtek_netinst.sh
> /opt/bin/mediaclient --installstreamer
dann auf meinem Laptop auf 192.168.1.12:22000 -> oben beschriebene Problematik

Auf meinem Raspi 2:
> /opt/bin/mediaclient --enablenetwork=on
Dann auf meinem Lenovo:
> sudo sundtek_netinst.sh -u
> sudo sundtek_netinst.sh
> /opt/bin/mediaclient --mount=192.168.1.12
> /opt/bin/mediaclient --installstreamer
auf localhost:22000 Programme ausprobiert -> oben beschriebene Problematik

Ich habe mich auch schon durchs Forum gewühlt, aber nur Tips wie ein zu kurzes USB-Kabel oder schlechte Abschirmung gefunden (Alufulie hat nichts geholfen um die Raspis und den Sundtek haben nichts geändert, langes USB-Kabel auch nicht).

Außerdem ist es auch egal ob ich über das WLAN oder über LAN-Kabel (sowohl Laptop als auch Raspis direkt an Router) versuche zu streamen.

Wenn ich auf meinem Raspi von bulk auf iso umschalte, dann geht gar nichts mehr (erst nach einer Treiberneuinstallation nach Deinstallation).

Ich bin für weitere Tips sehr dankbar.

Einsatzgebiet: ich will eigentlich nur einen Raspi 2 oder 3 zum streamen verwenden, damit ich überall im Haus über WLAN fernsehen kann.

Vielen Dank

Christoph

Titel: Re:Installation unter Linux (allgemein)
Beitrag von: Sundtek am November 05, 2016, 08:33:08 Nachmittag
Tune auf den Sender und starte folgenden Befehl:

/opt/bin/mediaclient --readsignal=0 -d /dev/dvb/adapter0/frontend0

Was zeigt das an?
=0 = unendliche Ausgabe (Abbruch mit STRG-C)

Ich nehme an Dein Netzteil oder Raspberry PI strahlen eventuell zu sehr ab, Du kannst wohl ein längeres USB Kabel nehmen (ggf. auch stückeln - ist zwar nicht so gut hilft aber auch in einigen Fällen).


Um Probleme mit dem Antennenkabel auszuschließen versuche den Tuner direkt an die TV Dose anzuschließen (eventuell auch wie erwähnt mit einem längeren USB Kabel).
Titel: Re:Installation unter Linux (allgemein)
Beitrag von: bc_stadler am November 05, 2016, 09:16:18 Nachmittag
Vielen Dank für die schnelle Antwort: USB-Länge: 2m (Alu um Sundtek ändert nichts).

Am Antennenkabel:
RTL: (läuft ohne zuckeln)
SIGNAL: [...............................  ] ( 93%) BER:      0 CNR: 37.00 FREQ: 114000000  Hz LOCKED: YES SYM: 6900000 MOD: QAM256

BR: (zukelt, tonlos):
SIGNAL: [...........................      ] ( 82%) BER:      0 CNR: 37.20 FREQ: 346000000  Hz LOCKED: YES SYM: 6900000 MOD: QAM256


An der Dose:
RTL:
SIGNAL: [.................................] ( 99%) BER:     64 CNR: 35.20 FREQ: 114000000  Hz LOCKED: YES SYM: 6900000 MOD: QAM256

BR:(zuckelt, tonlos)
SIGNAL: [.................................] ( 99%) BER:      0 CNR: 35.70 FREQ: 346000000  Hz LOCKED: YES SYM: 6900000 MOD: QAM256

An der Dose bessere Signalstärke, aber kein Unterschied im ruckeln.

Kann ich sonst noch was tun?
Titel: Re:Installation unter Linux (allgemein)
Beitrag von: Sundtek am November 05, 2016, 09:25:54 Nachmittag
Wie ist denn die CPU Auslastung?

/opt/bin/mediaclient --cpucheck

Schaust du HD oder SD Sender - wird gestreamed oder schaust du direkt auf dem Raspberry PI?

Du kannst dich eventuell auch im Chat melden

http://chat.sundtek.de

Ich denke ich weiß was das Problem ist die Datenübertragung von unserem Streamingserver erfolgt mittels UDP.

BR wird wahrscheinlich so hoch enkodiert sein das dein Netzwerk nicht mitkommt (bei UDP wird nicht überprüft ob der Empfang der Daten ordentlich funktioniert hat - wenn es mehrere W-Lans gibt werden Störungen nicht kompensiert, bei TCP würden die Datenpakete erneut geschickt werden). Streamst du via W-Lan?

Der Streamingserver ist bei uns auch noch in der Entwicklung (da kommen dann noch einige Optimierungen)


Du kannst dir die aktuelle Bandbreite auf der Konsole anzeigen lassen

/opt/bin/mediaclient --cat /dev/dvb/adapter0/dvr0 | /opt/bin/mediaclient --pipecount=1000
Titel: Re:Installation unter Linux (allgemein)
Beitrag von: bc_stadler am November 05, 2016, 10:24:06 Nachmittag
Vielen Dank für die schnelle Hilfe.

CPU war wohl heruntergefahren.

/opt/bin/mediaclient --cpucheck

hat geholfen.

Titel: Re:Installation unter Linux (allgemein)
Beitrag von: Sundtek am November 05, 2016, 11:11:07 Nachmittag
Der CPU Check gibt Dir nur einen Tipp welche Befehle du ausführen sollst um den CPU voll hochzufahren.

Ich habe es bei uns auf die Liste gesetzt damit wir dafür eine Option in den Streamingserver einbauen damit man die CPU Geschwindigkeit  in Zukunft selber regulieren kann wenn man auf den Tuner zugreift. Eigentlich sollte das der Linux Kernel automatisch regeln.
Titel: Re:Installation unter Linux (allgemein)
Beitrag von: vlaves am Oktober 28, 2017, 05:48:23 Nachmittag
Hallo,

ich betreibe meine Karte (Sundtek DVB-S2 V6) an einem Proxmox 5.1 server. Auf dem Host habe ich die Karte ohne Probleme mit dem sh-script zum laufen gebracht, habe es mit dem Streaming server getestet.

Ich würde gerne die Karte in einen LXC container durchschleifen, per maping auf /dev/dvb usw.
Oder eben auf dem Hostsystem die Karte im Netzwerk freigeben und dann im LXC conatiner mounten. Das Mounten über Netzwerk hat nicht funktioniert.

Hat hier irgendjemand eine Idee, wie ich die Karte in einem LXC container zum laufen bekomme.

Danke im Voraus für den tollen Support hier :)
Titel: Re: Installation unter Linux (allgemein)
Beitrag von: Roby am Oktober 07, 2018, 03:03:53 Nachmittag
(http://)Auf Ubuntu mate 18.04 und Ubuntu 18.04 funktioniert treiber nicht mediasrv crasht

https://imgur.com/a/UJYFYis

auch manell starten geht nicht

Zitat
Last login: Sun Oct  7 16:25:33 2018 from 192.168.178.34
root@ZBOX-ID91:~# mediaclient -e
Driver is currently not running, please start it as root
mediaclient --start
root@ZBOX-ID91:~# mediaclient --start
root@ZBOX-ID91:~#
Titel: Re: Installation unter Linux (allgemein)
Beitrag von: Sundtek am Oktober 07, 2018, 04:42:25 Nachmittag
Hallo,

kannst Du kurz mal im Chat vorbeischauen? (bin aktuell online)

https://support.sundtek.de/chat.php
Titel: Re: Installation unter Linux (allgemein)
Beitrag von: Roby am Oktober 07, 2018, 05:52:53 Nachmittag
Bin schon drin
Titel: Re: Installation unter Linux (allgemein)
Beitrag von: Sundtek am Oktober 07, 2018, 07:24:51 Nachmittag
Danke, das Problem ist gefixt.
Titel: Re: Installation unter Linux (allgemein)
Beitrag von: Michael-Dreieich am Oktober 27, 2019, 10:15:21 Nachmittag
Hallo, ich bin neu in diesem Forum, über Hilfe bin ich dankbar.
Ich habe einen Raspi mit OSMC sowie einem MediaTV Pro III (EU) USB-Stick in Betrieb genommen.
Leider funktioniert der SCAN unter tvHeadend nicht erfolgreich.
Meine Untersuchung ergab bisher:
osmc@osmc-Gilbert:~$ systemctl list-units --type service|grep sundtek
  sundtek.service                    loaded active exited  Sundtek MediaTV
Ich kann den status exited nicht ändern. Ich vermute den Fehler hier.
Was mache ich falsch?
Danke vorerst, auch für Hinweise zur Benutzung des Forums.
Titel: Re: Installation unter Linux (allgemein)
Beitrag von: Sundtek am Oktober 27, 2019, 10:26:32 Nachmittag
Das ist schon richtig so, was wird denn gescannt DVB-C oder DVB-T2?
Titel: Re: Installation unter Linux (allgemein)
Beitrag von: Michael-Dreieich am Oktober 28, 2019, 10:13:48 Vormittag
Danke für die schnelle Reaktion, ich fühlte mich schon ein wenig hilflos.  :)
Ich beschäftige mich mit DVB T2
Titel: Re: Installation unter Linux (allgemein)
Beitrag von: Sundtek am Oktober 28, 2019, 02:53:09 Nachmittag
Wurde der Tuner im TVHeadend auf DVB-T2 eingestellt?

Default ist nämlich DVB-C
Titel: Re: Installation unter Linux (allgemein)
Beitrag von: Michael-Dreieich am November 02, 2019, 10:52:36 Nachmittag
Danke für den Hinweis, ich habe die tv-headend Konfiguration gelöscht und neu angelegt(mit dem KonfigurationsAssistenten), der an- bzw. abschließende scan war dann erfolgreich.:-)
Mein Problem ist damit gelöst.
Titel: Re: Installation unter Linux (allgemein)
Beitrag von: Michael-Dreieich am November 02, 2019, 10:56:01 Nachmittag
Ergänzung: Ich habe mich versichert, das die richtige Konfiguration unter /usr/share/tvheadend/data/dvb-scan/dvb-t/de-Hessen existiert.
Die für mich richtige Datei war vorhanden.